Freitag, 26. Juni 2015

Zurück in Christchurch

Nach unserem Roadtrip ging es für mich wieder in den "Alltag" zurück. Hostel putzen gegen Unterkunft und abends wieder im Restaurant arbeiten.





Allerdings hieß es für mich neues Hostel, da ich im YHA Hostel, in dem ich vorher gearbeitet habe, nicht länger als drei Monate bleiben konnte. Jetzt bin ich also im old countryhouse. Hier arbeite ich nun sieben Tage die Woche. Da zur Zeit aber Nebensaison ist arbeiten wir meistens um die zwei Stunden am Tag. Hier hat das Personal eine eigene Wohnung über der Rezeption, so müssen wir uns also nicht die Küche und Bäder mit den Hostelgästen teilen. In dem sechs-Bett-Zimmer für die "cleaner" in dem ich wohne sind wir im Moment nur zu dritt, ich teile mir das Zimmer also mit einem Spanier und einer Japanerin. Mit einer Kanadierin, einem Deutschen, einem Niederläder und einer Slowenierin an der Rezeption sind wir bunt gemischt.

Im Restaurant sind wir auch "multi-Kulti", so gibt es neben den Kiwis, Deutschen, Franzosen und Italienern auch Mitarbeiter aus Estland, Argentinien, Malaysia oder China. Letzte Woche hatte ich Gäste, die versucht haben zu erraten, wer aus welchem Land kommt. 
In dem Hostel, in dem ich vorher gearbeitet habe waren auch noch ein paar andere Nationen dabei. Es ist toll, so viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen kennen zu lernen und nicht nur Deutsche, die hier ziemlich gut vertreten sind und Kiwis.

Für mich sind es nun die letzten zwei einhalb Wochen in Christchurch, bevor es dann für die letzten Wochen noch auf die Nordinsel geht.

Kommentare:

  1. Wow, das muss wirklich toll sein. Eine tolle Truppe seid ihr! Ich mag es auch multi-kulti, das ist doch immer total spannend. :)

    AntwortenLöschen
  2. Danke, das freut mich das ich dir ein wenig Lust auf Madrid machen konnte.
    Auf deinem Blog bekommt man aber auch gleich richtig Fernweh wenn man hier ein bisschen scrollt. ;)
    Liebe Grüße,Sarah

    AntwortenLöschen