Donnerstag, 26. Februar 2015

Mit dem Zug durch die neuseeländischen Alpen

Für mich ging es letzte Woche nach meinem Aufenthalt in Franz Josef die Westküste der Südinsel wieder Richtung Norden bis nach Greymouth. Dort startete die Zugfahrt mit dem TranzAlpine Express Richtung Christchurch. Die Zugstrecken hier sind eher auf Touristen ausgelegt und Backpacker, die mit dem Zug fahren, sind auch eher rar.
Am Bahnhof musste man Einchecken und sein Gepäck aufgeben, das dann in den seperaten Gepäckwagen kam. Anschließend hat man dann seinen Boardingpass bekommen mit einem zugewiesenen Sitzplatz. Fast so wie am Flughafen. 
Ich habe die Zugstrecke auf zwei Tage verteilt und bin am ersten Tag von Greymouth bis Arthurs Pass gefahren. Sitzplatz am Fenster und der Platz neben mir war frei, besser hätte es gar nicht sein können.


Am Arthurs Pass sind nur ein paar wenige ausgestiegen, aber extrem viele Leute zugestiegen. Von dort aus war der Zug dann ausgebucht. Ich bin die wenigen hundert Meter bis zum Hostel gelaufen und eingecheckt. Im älteren Teil des Hostels untergebracht hatte das Zimmer ein wenig Berghüttenfeeling. Da es schon später Nachmittag war bin ich nur noch einmal durch den Ort gelaufen, der eher ein winziges Dorf ist. In der Bestätigungsmail des Hostels wird man bereits darauf hingewiesen, dass man genug Lebensmittel mitbringen soll, da es dort nur eine kleine Tankstelle gibt, die notfalls ein paar Lebensmittel hat.




Nachdem ich am nächsten Morgen ausgecheckt bin ich den "Arthurs Pass Walking Track" gelaufen und anschließend noch den kurzen "Devils Punchbowl Walking Track" um mir den gleichnamigen Wasserfall anzuschauen.

    Ausblick Arthurs Pass Walking Track

     Ausblick Arthurs Pass Walking Track

    Devils Punchbowl Falls

Am Nachmittag ging es für mich dann neben einer Gruppe Schüler, Asiaten und einer Reisegruppe Rentner als einziger Backpacker vom Arthurs Pass Bahnhof weiter mit dem Zug nach Christchurch. Von den Asiaten wurde ich ein wenig schräg angeschaut, wie ich mit meinem riesigen Rucksack durch die Gegend laufe. Und man muss feststellen, dass die Selfie-Sticks bei den Asiaten sehr beliebt sind und fast jeder einen in der Hand hatte. Der Zug hatte ein wenig Verspätung und bis ich in Christchurch war hatte der Zug noch mehr Verspätung, da er durch die teilweise herrschende Sommerdürre nicht so schnell fahren darf.





   Fotos der Zugfahrt von Arthurs Pass nach Christchurch

Die Aussicht war super, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es noch schöner ist, wenn noch Schnee auf dem Bergen, zumindest auf den Spitzen liegt.
Als ich Christchurch angekommen bin, bin ich die knappen drei Kilometer bis zum Hostel gelaufen, wo ich voraussichtlich die nächsten Wochen erstmal bleibe.

1 Kommentar:

  1. Ohhh.. bei diesen Bildern wird man ja echt soo neidisch. Ich will auch! Am liebsten sofort. :) Danke, dass du uns daran Teil haben lässt.

    AntwortenLöschen